50 Niederbayern erkunden Berlin

Veröffentlicht am 04.07.2017 in Presse

Das Programm führte in den Bundestag und zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

 

Auf Anregung der SPD-Bundestagsabgeordneten Rita-Hagl-Kehl machten sich 50 politikinteressierte Bürgerinnen und Bürger aus Niederbayern, unter der Reiseleitung von Hans Eisner, auf den Weg in die Bundeshauptstadt, um Berlin einmal auf politische Weise kennenzulernen.

Nach dem Anreisetag, der mit einem gemeinsamen Abendessen endete, begann die Gruppe am folgenden Tag Berlin in einer Stadtrundfahrt zu erkunden, die sich an den nicht wenigen politischen Gesichtspunkten der Hauptstadt orientierte.

Natürlich durfte auch ein Besuch des Deutschen Bundestages nicht fehlen, bei dem der Reisegruppe ein Einblick in die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments gegeben wurde. Auch die anschließende Diskussionsrunde mit Rita Hagl-Kehl war für die Teilnehmer eine große Bereicherung. Des Weiteren stand eine Besichtigung der imposanten Kuppel des Reichstagsgebäudes auf dem Programm, bei der die Gruppe den Ausblick über die Stadt genießen konnte.

 

Am nächsten Tag, nach einer weiteren Fahrt durch die Stadt, folgten eine Führung sowie eine Diskussion im Willy-Brandt-Haus. Highlight des Tages war für viele die Schifffahrt auf dem Wannsee, die nach einem Informationsgespräch im Haus der Wannsee-Konferenz stattfand.

 

Am letzten Tag ihrer Berlinfahrt besuchte die Reisegruppe die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Charlottenburg, bevor man, gestärkt durch ein

gemeinsames Mittagessen, die Heimreise antrat.

Alle Teilnehmer der Gruppe waren begeistert und glücklich, die ihnen gebotene Gelegenheit wahrgenommen zu haben, unsere Bundeshauptstadt einmal auf diese, politisch inspirierte, Weise kennengelernt zu haben.

 

Christian Flisek, MdB

Nicht vergessen:

am 24. September ist Bundestagswahl

 

 

 

Besucher:1731493
Heute:16
Online:1

WebsoziInfo-News

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

16.08.2017 19:08 Brexit-Vorschläge: nicht konstruktiv vieldeutig, sondern eindeutig schädlich
Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. „Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

Ein Service von websozis.info