MdL Roos lädt ein zum Bildungsgipfel zum G9

Veröffentlicht am 06.07.2017 in Presse

Podiumsdiskussion mit MdL Martin Güll, Vorsitzender des Bildungsausschuss im Landtag

 

Jahrelanges Ringen ist am Ziel – das G9 Abitur kommt verbindlich für alle Gymnasien zurück! Der Widerstand seitens Lehrerverbänden, Schulen, Eltern und sozialdemokratischer Opposition mündet nun in die Gestaltung des G9 „neu“. Über die Konsequenzen für die Kommunen und das Bildungspaket der Staatsregierung für alle Schularten veranstaltet Bernhard Roos MdL ein Fachgespräch am

 

10 Juli 2017

im Adalbert-Stifter-Gymnasium (Innstr. 69)

ab 19:00 Uhr

 

Für die Diskussion konnte Roos unter anderem Martin Güll, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Kultur und bildungspolitischer Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion gewinnen. Dieser wird eingangs einen kurze Einführung in die bayerische Bildungslandschaft geben. Danach werden den Podiumsgäste von Bernhard Roos zu Ihren Positionen befragt. MdB Christian Flisek wird die neuen Möglichkeiten des Bundes durch das aufgehobene Kooperationsverbot erörtern und Oberbürgermeister Jürgen Dupper die Sichtweise der Stadt als Aufwandsträger darstellen. Zudem wird Landesschülersprecher Matthias Weigl den Standpunkt der Schülersicht einbringen. Weitere Teilnehmer sind die Abteilungsleiterin für Schul- und Bildungspolitik des BLLV Niederbayern Yvonne Kirschner und Christoph Metten als Vorsitzender des Elternbeirats und gleichzeitig Fördervereins des ASG.

 

Christian Flisek, MdB

Nicht vergessen:

am 24. September ist Bundestagswahl

 

 

 

Besucher:1731493
Heute:16
Online:1

WebsoziInfo-News

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

16.08.2017 19:08 Brexit-Vorschläge: nicht konstruktiv vieldeutig, sondern eindeutig schädlich
Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. „Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

Ein Service von websozis.info