Roos sagt Unterstützung für Bayerischen Heilbäder-Verband zu

Veröffentlicht am 03.04.2018 in Presse

Freistaat und Krankenkassen in der Pflicht

Der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard Roos unterstützt die Forderung des Bayerischen Heilbäder-Verbands nach einer Erhöhung der jährlichen Investitionspauschale von etwa sieben auf rund zwölf Millionen Euro. „Unsere Kurorte und Heilbäder sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um weiterhin zukunftsfähig zu sein.“, erklärt Roos.

Der Abgeordnete nennt unter anderem den Sanierungsaufwand und die Bereitstellung und den Ausbau von Infrastrukturen wie Breitband-, Straßen- und öffentlichem Nahverkehrsnetz als Gründe für die Notwendigkeit einer höheren finanziellen Unterstützung. Zudem habe sich die Dauer der Kuraufenthalte deutlich verkürzt, meint Roos und bestätigt damit die Ausführungen des Geschäftsführers des Bayerischen Heilbäder-Verbands Rudolf Weinberger. „In Folge sind auch die Übernachtungszahlen in Kurorten zurückgegangen.“, so der SPD-Politiker.

Roos sieht neben dem Freistaat auch die Krankenkassen in der Pflicht: „Die Krankenkassen müssen mehr Kuren genehmigen. Denn diese sind nicht nur nach einer Operation notwendig, sondern auch zur Prävention.“ Die Gesellschaft wird unweigerlich immer älter. Studien bestätigen, dass aufgrund der medizinischen Entwicklungen jedes zweite im Jahr 2017 geborene Mädchen das 100. Lebensjahr erreicht. „Um ein Leben in hohem Alter noch lebenswert zu machen, bedarf es Aufklärung rund um Prävention, Rehabilitation und Nachsorge – und diese wird unter anderem von Kurkliniken angeboten.“, argumentiert Roos.

Abschließend erinnert der SPD-Landtagsabgeordnete an die Bedeutung der Kurkliniken und Heilbäder für die Region. „Gerade das Bäderdreieck Bad Griesbach, Bad Füssing, Bad Birnbach lebt von seinen Kurgästen. Diese schaffen Arbeitsplätze und beleben die Ortschaften.“ Roos sieht in der Unterstützung demnach auch einen möglichen Weg, die Attraktivität der Ortszentren für Kleinunternehmer zu steigern sowie Leerständen entgegenzuwirken und vorzubeugen.