17.01.2018 in Presse

Teufelskreis: Überforderung bayerischer Beamtinnen und Beamten

 

MdL Roos bilanziert Erkenntnisse aus Bildung, Finanzen und Sicherheit

Laut dbb Beamtenbund und Tarifunion fehlen im öffentlichen Dienst insgesamt 185.000 Beschäftigte. MdL Bernhard Roos sieht auch in seinem Betreuungsgebiet dringenden Handlungsbedarf und fasst Erkenntnisse aus Bildung, Finanzen und Sicherheit zusammen.

In den vergangenen Jahren ist im Bereich der Bildung der Bedarf an individueller Betreuung der Kinder und Jugendlichen stark gestiegen. Das liegt zum einen an der zunehmenden Anzahl an Kindern mit sozial-emotionalem Förderbedarf und Inklusions-Kindern, zum anderen an der erhöhten Nachfrage nach Ganztagsbetreuung. „Statt das Personal dem Bedarf anzupassen, wird das Arbeitspensum des Einzelnen immer weiter erhöht.“, kritisiert Roos. Auch Bürokratie und Digitalisierung werde auf die Lehrkräfte abgewälzt. „In Folge“, so der Abgeordnete, „leidet die Qualität der Bildung zunehmend.“

17.01.2018 in Presse

Bürgerpreis unter dem Motto „Bayern leben Europa“

 

MdL Roos motiviert Projektinitiatoren aus der Region zur Teilnahme

100 Jahre nach der Gründung des Freistaats setzt sich fast jeder Zweite in Bayern ehrenamtlich für das Zusammenleben und unsere Gesellschaft ein – an ganz unterschiedlichen Stellen und in den verschiedensten Formen. Um die Vielfalt dieses großartigen bürgerschaftlichen Engagements zu würdigen, vergibt der Bayerische Landtag jährlich seinen Bürgerpreis. Dieses Jahr steht der Preis unter dem Leitthema: „Bayern leben Europa“. Dies teilt der Abgeordnete Bernhard Roos mit.

 

17.01.2018 in Presse

Mehr Abfall bei weniger Gebühren

 

MdL Roos zu Gast beim ZAW Donau-Wald    

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald (ZAW) besteht seit mehr als 40 Jahren. Seit mehr als 15 Jahren ist Dipl.-Kfm. Karl-Heinz Kellermann sein Geschäftsführer. Die Hälfte Niederbayerns – ca. 4.500 km² mit etwa 500.000 Einwohnern – ist vom ZAW, dessen Kooperationspartnern und seinen zuverlässigen Mitarbeitern abhängig. Deshalb bat der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard Roos um ein Wirtschaftsgespräch beim ZAW.

v.l. MdL Bernhard Roos und ZAW-Geschäftsführer Karl-Heinz Kellermann

Kontinuierlich sind in den letzten Jahren die Abfälle der Haushalte gestiegen – während es im Jahr 2014 noch 329.000 Tonnen waren, waren es bereits 386.000 Tonnen im Jahr 2016. Innerhalb kürzester Zeit haben die Städte und Gemeinden in Niederbayern etwa 60.000 Tonnen mehr Müll produziert. „Verpackungen und das Online-Bestellen sollten viel mehr kosten, sodass es wehtut“, so MdL Roos. Karl-Heinz Kellermann fügt hinzu, dass in den letzten Jahren aber besonders bei jungen Menschen wieder ein Bewusstsein zu spüren sei, weniger Müll zu produzieren.
 

17.01.2018 in Presse

Ein Prototyp, der die Energiewende revolutionieren könnte

 

MdL Bernhard Roos zu Besuch bei Robert Duschl und Aross 3D         

Bereits bei der Ankunft des SPD-Landtagsabgeordneten Bernhard Roos, der von der SPD-Stadtratsfraktion Deggendorf begleitet wurde, durften die Gäste die filigranen Druckformen betrachten. Von Aluminium bis zu komplexen Plastikstrukturen hat Aross 3D in Deggendorf bereits jegliche Materialien benutzt, um im 3D-Druckverfahren Formen herzustellen. Im Jahr 2004 gründete Robert Duschl die Aross 3D GmbH. Damals noch als Monopol-Inhaber in gesamt Niederbayern sind sie heute zu den führenden Herstellern im 3D-Druckverfahren aufgestiegen, was bis heute das Hauptstandbein des Unternehmens darstellt.

v.l.n.r.: Kurt Kindel, Manfred Scholler, Harald Schiller, Karl Heinz Stallinger, Konrad Rankl, Robert Duschl, Bernhard Roos

17.01.2018 in Presse

Elektromobilität ausbauen!

 

Technikgipfel bei der Klausurtagung der SPD-Landtagsfraktion in Kloster Irsee: Wir diskutierten mit dem Audi-Betriebsratsvorsitzenden Peter Mosch und Saki Stimoniaris, MAN-Betriebsratsvorsitzender.
Fazit: Der Technologiewandel zum Elektromotor in Fahrzeugen funktioniert nur, wenn die Beschäftigten eingebunden und weitergebildet werden. Elektromobilität muss schnell auf die Straße kommen. Deswegen brauchen wir für Bayern bis 2020 mindestens 15.000 Ladesäulen für private E-Fahrzeuge. Wir als SPD wollen aber auch, dass der öffentliche Nahverkehr und Nutzfahrzeuge möglichst bald mit umweltfreundlichen Motoren betrieben werden.